Anzeige
Mehr »
Login
Freitag, 20.05.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 666 internationalen Medien
Neue Studie veröffentlicht - Auf den Spuren von Boehringer Ingelheim!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: 865985 ISIN: US0378331005 Ticker-Symbol: APC 
Xetra
20.05.22
13:04 Uhr
131,52 Euro
+0,06
+0,05 %
1-Jahres-Chart
APPLE INC Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
APPLE INC 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
131,46131,5213:19
131,46131,5213:19
Dow Jones News
500 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Apple warnt Politik vor Datenschutz-Aufweichung durch neue Gesetze

DJ Apple warnt Politik vor Datenschutz-Aufweichung durch neue Gesetze

Von Tim Higgins

NEW YORK (Dow Jones)--Apple hat vor einer Aufweichung des Datenschutzes gewarnt, sollte der US-Senat seine geplante Gesetzgebung zur Einhegung der großen Technologiekonzerne umsetzen. Der Konzern befürchtet, dass die geplanten Vorschriften ein von Apple im vergangenen Jahr eingeführtes Datenschutz-Tool schwächen, welches bereits Facebook, Snapchat und anderen Online-Werbern zu schaffen macht, die auf Nutzerdaten angewiesen sind.

Der Rechtsausschuss des US-Senats wird am Donnerstag über einen Gesetzentwurf ("American Innovation and Choice Online Act") debattieren, der nach Aussage seiner Unterstützer den digitalen Wettbewerb schützen soll. Die Macht der großen US-Technologiekonzerne wie Apple, Amazon, Google und Facebook soll damit eingeschränkt werden.

Apples hochprofitabler App Store steht im Kreuzfeuer der Kritik. Konkurrenten beschweren sich schon seit Jahren, dass Apple einen zu großen Anteil des Umsatzes aus dem Verkauf von Apps einbehält. Der iPhone-Hersteller hat bereits in der Vergangenheit davor gewarnt, ihn zu zwingen, das sogenannte "Sideloading" - also den Download von Software auf Geräte unter Umgehung des App Stores - zu erlauben. Das würde die Datensicherheit der Nutzer gefährden, weil diese Apps nicht überprüft werden könnten.

Apple warnt vor unverantwortlichem Umgang mit Daten 

Apple wiederholte diese Warnung nun in einem Brief an die Ausschussmitglieder, in den das Wall Street Journal Einblick hatte. Der Konzern argumentierte ebenfalls, dass von der Gesetzgebung jene profitieren würden, "die unverantwortlich mit Nutzerdaten umgehen" und die gegen die App-Tracking-Transparancy-Initiative (ATT) von Apple vorgegangen seien. Die Initiative verpflichtet Dritte, die Zustimmung der Nutzer einzuholen, wenn sie über ihre Apps das Online-Verhalten der Anwender nachverfolgen wollen.

"Die Reaktion der Nutzer auf ATT ist überwältigend positiv, aber einige der größten Social-Media- und Werbeunternehmen haben sich sehr öffentlichkeitswirksam über die Auswirkungen dieser Datenschutzregeln auf ihre Profite beschwert", schrieb Apple-Lobbyist Timothy Powderly in dem Brief.

Senatorin: Apple kann Datenschutz weiterhin gewährleisten 

Eine Sprecherin der Demokratischen Senatorin Amy Klobuchar nannte Apples Brief irreführend. In dem Gesetzentwurf seien Vorkehrungen zur Sicherheit und zum Datenschutz enthalten. "Alle Argumente von Apple über 'Sideloading' laufen auf einen verzweifelten Versuch hinaus, das App-Store-Monopol beizubehalten, das der Konzern nutzt, um riesige Gebühren von Unternehmen zu verlangen, mit denen er im Wettbewerb steht", heißt es in einer Stellungnahme von Klobuchars Büro. "Es muss absolut klar sein: Dieses Multibillionen-Dollar-Unternehmen ist mehr als in der Lage, Sicherheit und Datenschutz zu gewährleisten und den Kunden gleichzeitig mehr Auswahlmöglichkeiten zu bieten, in dem es Wettbewerb zulässt."

Es ist Apples jüngster Versuch, sich von den anderen US-Technologiekonzernen abzuheben. US-Politiker wollen die Reichweite großer Plattformen und ihre Akquisitionsmöglichkeiten einschränken. Apple-CEO Tim Cook hatte schon im Oktober vor Gesetzesänderungen gewarnt, in denen Unternehmen unfairerweise über einen Kamm geschoren würden. Auch in anderen Ländern und Regionen versuchen Regulierungsbehörden und Politiker, Apples Macht zu begrenzen.

(Mitarbeit: Georgia Wells)

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/mgo/sha

(END) Dow Jones Newswires

January 19, 2022 01:19 ET (06:19 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.

APPLE-Aktie komplett kostenlos handeln - auf Smartbroker.de
© 2022 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.