Anzeige
Mehr »
Login
Samstag, 20.08.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 671 internationalen Medien
Sondermeldung am Freitagmorgen: Meilenstein gelungen! Massiver Ausbruch…
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: A0MYT7 ISIN: CH0024666528 Ticker-Symbol: 1Z3 
Lang & Schwarz
19.08.22
22:58 Uhr
38,850 Euro
-0,050
-0,13 %
1-Jahres-Chart
HOCHDORF HOLDING AG Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
HOCHDORF HOLDING AG 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
37,60040,10019.08.
Dow Jones News
982 Leser
Artikel bewerten:
(2)

PTA-Adhoc: HOCHDORF Holding AG: Erfreuliche Bilanzverbesserung und schwieriges Milchjahr

DJ PTA-Adhoc: HOCHDORF Holding AG: Erfreuliche Bilanzverbesserung und schwieriges Milchjahr - Ad hoc-Mitteilung der HOCHDORF Holding AG gemäss Art. 53 KR

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Hochdorf (pta006/14.03.2022/07:00) - Die HOCHDORF-Gruppe setzte 2021 wichtige Schritte zur finanziellen Gesundung und strategischen Transformation um. Mit dem Eingang einer Rückzahlung von Pharmalys in Höhe von CHF 30 Mio. und dem Erlös aus dem Arealverkauf in Hochdorf von CHF 50.2 Mio. sank die Nettoverschuldung deutlich auf CHF 32.7 Mio. Operativ wurde trotz der Covid-Pandemie ein Umsatz von CHF 303.5 Mio., 1% unter dem Vorjahreswert, erwirtschaftet. Aus den betrieblichen Aktivitäten resultierte aufgrund gestiegener Milchpreise sowie dem tieferen Umsatz im Bereich Baby Care ein negatives Betriebsergebnis, während der ausgewiesene EBIT von CHF 6.5 Mio. durch Sondereffekte begünstigt wurde. Der Konzerngewinn belief sich auf CHF 2.6 Mio., nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von CHF 70.3 Mio. erzielt wurde. HOCHDORF beabsichtigt, die Umsetzung der Strategie mit Fokus auf Smart Nutrition und die Bereinigung des Produkteportfolios zu beschleunigen und damit in wertschöpfungsintensivere Bereiche vorzustossen.

Das Geschäftsjahr 2021 war für die HOCHDORF-Gruppe anspruchsvoll und reich an Herausforderungen. Dazu gehören die angespannte Bilanzsituation, marktbedingte Faktoren wie der hohe Milchpreis oder Einschränkungen und Kostensteigerungen auf den Beschaffungsmärkten sowie die Auswirkungen der Covid-Pandemie. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung haben mit gezielten Massnahmen auf diese Entwicklungen reagiert, das Unternehmen schrittweise gestärkt und das Finanzprofil von HOCHDORF in der Berichtsperiode deutlich verbessert.

Deutliche Entlastung der Bilanz Die Bilanz der HOCHDORF-Gruppe war zu Beginn des Geschäftsjahres weiterhin durch hohe Schulden von rund CHF 100 Mio. (ohne die Hybrid-Anleihe) aus der gescheiterten Vorwärtsstrategie der Jahre 2017 - 2019 belastet. Diese Situation hat sich nachhaltig verbessert: Die Anfang 2021 eingeführte Unternehmensstruktur führte zu höherer Effizienz, verbunden mit Kosteneinsparungen durch das Projekt OPTIMA. Im dritten Quartal entlastete der Eingang einer Rückzahlung von Pharmalys Laboratories SA in Höhe von CHF 30 Mio. die Bilanz deutlich, ohne jedoch den notwendigen finanziellen Spielraum zur Entwicklung des Unternehmens zu schaffen. Zur weiteren Stabilisierung der Bilanz und zur Unterstützung einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung entschied sich der Verwaltungsrat im Herbst 2021, die Produktion künftig am Standort Sulgen zu bündeln und das Areal in Hochdorf zu verkaufen. Die Transaktion konnte Ende Dezember 2021 abgeschlossen werden. Mit dem Verkauf des Grundstücks und der Gebäude an die Gemeinde Hochdorf war ein einmaliger Mittelzufluss von CHF 50.2 Mio. verbunden. Damit wurden Bankschulden zurückgeführt und das Fremdkapital auf CHF 57 Mio. reduziert.

Innovationen für die Zukunft lanciert Operativ bestätigte sich im Berichtsjahr die Notwendigkeit, das Unternehmen in den nächsten Jahren zu transformieren und in Übereinstimmung mit der neuen Strategie hin zu einer Schweizer Kompetenzmarke für technologisch anspruchsvolle, funktionelle Spezial-Nahrungsmittel zu entwickeln. HOCHDORF will dabei mit einem Fokus auf Smart Nutrition-Angebote in wertschöpfungsintensivere Bereiche vorstossen. Als Folge dieser Entwicklung wird sich die Kostenabhängigkeit vom Rohstoff Milch verringern, der in der Schweiz tendenziell knapper wird. HOCHDORF trägt diesem Trend Rechnung und hat in den vergangenen zwölf Monaten mehrere neu entwickelte Endprodukte und Halbfabrikate im Bereich Smart Nutrition im Markt eingeführt, darunter die Bimbosan Ziegenmilch, die Spezial-Babynahrung Riso PH, laktosefreies Milchpulver, einen veganen Vollmilchpulver-Ersatz oder Molkenproteinkonzentrat für den Einsatz in Babynahrung.

Covid-19 beeinträchtigt operative Entwicklung Die Covid-19 Pandemie und damit verbundene Restriktionen beeinträchtigten die Projektumsetzung bei neuen und bestehenden Baby Care Kunden. Dazu kamen im zweiten Halbjahr Projektverschiebungen durch die weltweit angespannte Logistiksituation, was zu Lieferverzögerungen und Umsatzeinbussen führte. Das Konsumverhalten und die veränderte Nachfrage nach Milchprodukten während der Pandemie führten zu deutlichen Preissteigerungen beim Rohstoff Milch von durchschnittlich 5 Rappen / kg. Ab Frühsommer folgten Kostenerhöhungen bei anderen wichtigen Rohstoffen für die Herstellung von Babynahrung. Aufgrund des intensiven Wettbewerbs war es bislang nicht möglich, diese Preissteigerungen vollumfänglich auf die Kunden abzuwälzen, was das Betriebsergebnis entsprechend negativ beeinträchtigte.

Bimbosan festigt Marktstellung Im Geschäftsbereich Baby Care resultierte ein Umsatz von CHF 85 Mio., 15% weniger als im Vorjahr. Den wertschöpfungsstarken Eigenmarken Bimbosan und babina gelang es trotz der Covid-19 Herausforderungen, neue Partner in Asien zu gewinnen. In der Schweiz festigte und erweiterte Bimbosan die Marktführerschaft auch mit der Anfang Jahr eingeführten Bimbosan Premium Ziegenmilch im Fachhandel. Insgesamt erzielte HOCHDORF mit ihren Eigenmarken einen Nettoverkaufserlös von CHF 24.9 Mio., 2.5% mehr als in der Vorjahresperiode. Mit Pharmalys, dem grössten Kunden von HOCHDORF, wurde eine langfristige Abnahmegarantie bis 2026 vereinbart. Gleichzeitig gilt es, das Cash-Management und die Zahlungsflüsse insbesondere in die belieferten Regionen Mittlerer Osten und Nordafrika zu optimieren.

Schokoladenindustrie erholt sich Die Schweizer Schokoladenindustrie erholte sich von ihrem Covid-19 Tief in 2020. Die im zweiten Halbjahr 2021 abgesetzten Volumen befinden sich auf bzw. teilweise über dem Vor-Corona-Niveau. Hauptgründe dafür sind Lager-Aufstockungen wegen Transportengpässen und die Erschliessung neuer Absatzmärkte. Der Geschäftsbereich Food Solutions erzielte in der Folge einen Umsatz von CHF 219 Mio., was einer Zunahme um 6% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Speziell erwähnenswert sind die guten Verkäufe von laktosefreiem Milchpulver sowie das breite Interesse seitens der Schokoladenindustrie für das von HOCHDORF entwickelte vegane Vollmilchpulver-Ersatzprodukt für «Milchschokolade».

Betriebsergebnis auf Stufe EBIT steigt auf CHF 6.5 Mio. Die Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen lagen auf Gruppenstufe trotz Verkauf von Unternehmensteilen in 2020 mit CHF 303.5 Mio. auf Vorjahresniveau (2020: CHF 306.2 Mio.). Das Bruttoergebnis erhöhte sich absolut auf CHF 111.2 Mio. (2020: CHF 94.3 Mio.), lag bereinigt um den Buchgewinn aus dem Verkauf der Liegenschaften in Hochdorf und Welschenrohr mit CHF 70.6 Mio. aber unter dem Vorjahreswert. Das Betriebsergebnis lag mit CHF 24.7 Mio. deutlich über dem Vorjahr (2020: CHF 13.9 Mio.) und der EBIT erreichte CHF 6.5 Mio., entsprechend einer Marge von 1.9%. Dieses Resultat wurde durch Sonderfaktoren begünstigt. Einerseits führte der Verkauf des Areals in Hochdorf und Welschenrohr zu einem Gewinn von CHF 38.6 Mio., während die Produktionsverlagerung nach Sulgen mit einmaligen Rückstellungen von rund CHF 14 Mio. verbunden ist. Bereinigt um diese Effekte resultierte ein operativer EBIT von CHF ?16.9 Mio. gegenüber CHF 2.3 Mio. im Vorjahr. Der Konzerngewinn betrug CHF 2.5 Mio., nachdem in der Vorjahresperiode noch ein Verlust von CHF 70.3 Mio. ausgewiesen wurde.

Freier Cash Flow von CHF 61.2 Mio. Die erarbeiteten Mittel lagen aufgrund des negativen operativen Resultats bei CHF ?3.9 Mio. (Vorjahr: CHF 11.1 Mio.) während sich der Freie Cash Flow dank den Grundstückverkäufen sowie der Kaufpreiszahlung von Pharmalys auf CHF 61.2 Mio. erhöhte. Zum Periodenende verfügte die HOCHDORF-Gruppe über liquide Mittel von CHF 24.3 Mio. Die Nettoverschuldung reduzierte sich erheblich von CHF 87.6 Mio. im Vorjahr auf CHF 32.7. Mio. in 2021 und die Eigenkapitalquote erreichte solide 62.5% (2020: 55.8%).

Ausblick 2022 Der genaue Bestellungseingang lässt sich nicht exakt abschätzen, da Projekte teilweise verzögert bzw. verschoben werden. HOCHDORF nutzt diese Situation zur Sortiments-Bereinigung mit dem Ziel der Rentabilitätsverbesserung. Mit der konsequenteren Umsetzung der 2021 beschlossenen Strategie durch die unter eine neue Führung gestellte Geschäftsleitung legt HOCHDORF den Fokus auf eine Erhöhung der Margen und Innovationen. Die damit verbundene Sortimentsbereinigung und Überprüfung der traditionellen Geschäftsbereiche erfolgen im ersten Halbjahr 2022. Eine Umsatz- und Ergebnisprognose ist daher zum aktuellen Zeitpunkt nicht opportun. HOCHDORF wird anlässlich der Publikation des Halbjahresabschluss 2022 zum Ausblick Stellung nehmen.

Kooperation mit Emmi Im März 2022 haben Emmi und HOCHDORF vereinbart, im Bereich Spezialitätenpulver sowohl auf Milchbasis als auch für vegane Produkte eine Zusammenarbeit anzustreben. HOCHDORF soll dabei für Emmi Halbfabrikate und Fertigprodukte mit speziellen Anforderungen in Pulverform herstellen. Diese operative Zusammenarbeit wird vertraglich als Lohnherstellung ausgestaltet.

Ausführliche Berichterstattung Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie unter: http://report.hochdorf.com.

Kennzahlen 2021 der HOCHDORF-Gruppe

TCHF                                  2021    2020    Veränderung 
Nettoerlös                               303'515  306'199  ?0.9 % 
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) 24'715   13'869   78.2 % 
in % des Betriebserlöses                        7.1    4.5 
Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT)                  6'503   ?67'872  n.a. 
in % des Betriebserlöses                        1.9    ?22.3 
Unternehmensergebnis Konzern                      2'552   ?70'274  n.a. 
in % des Betriebserlöses                        0.7    ?23.0 
Erarbeitete Mittel                           ?3'991   11'097   n.a. 
Mitarbeiterbestand per 31.12.                     387    391    ?1.0 % 
                                    31.12.2021 31.12.2020 
Bilanzsumme                              293'340  323'838  ?9.4 % 
davon Eigenkapital                           183'677  180'461  1.8 % 
in % der Bilanzsumme                          62.5    55.8 
Angaben zur Aktie                           2021    2020 
Gewinn/Verlust (?) je Aktie (in CHF)                  1.20    ?34.60   n.a. 
Ausschüttung (in CHF)                         0.00*   0.00 
Schlusskurs per 31.12. (in CHF)                    43.50   63.20   ?31.2 % 
Börsenkapitalisierung (in Mio. CHF)                  93.6    136.0   ?31.2 % 
Kurs/Gewinn-Verhältnis P/E per 31.12.                 36.3    n.a. 

* Vorbehältlich der Genehmigung an der Generalversammlung vom 13. April 2022.

(Ende)

Aussender: HOCHDORF Holding AG Adresse: Siedereistrasse 9, 6281 Hochdorf Land: Schweiz Ansprechpartner: Christoph Hug Tel.: +41 41 914 65 62 E-Mail: christoph.hug@hochdorf.com Website: www.hochdorf.com

ISIN(s): CH0024666528 (Aktie) Börsen: SIX Swiss Exchange

[ Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1647237600089 ]

© pressetext Nachrichtenagentur GmbH Pflichtmitteilungen und Finanznachrichten übermittelt durch pressetext.adhoc. Archiv: http://adhoc.pressetext.com . Für den Inhalt der Mitteilung ist der Aussender verantwortlich. Kontakt für Anfragen: adhoc@pressetext.com oder +43-1-81140-300.

(END) Dow Jones Newswires

March 14, 2022 02:00 ET (06:00 GMT)

HOCHDORF-Aktie komplett kostenlos handeln - auf Smartbroker.de
© 2022 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.