Anzeige
Mehr »
Login
Mittwoch, 25.05.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 666 internationalen Medien
InnoCan Pharma: Den Masterkey für "Big Pharma" im Patent-Portfolio?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
969 Leser
Artikel bewerten:
(2)

MÄRKTE EUROPA/Sehr fest dank Aussagen von Fed-Powell

DJ MÄRKTE EUROPA/Sehr fest dank Aussagen von Fed-Powell

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen haben sich zum Wochenschluss kräftig erholt. Der DAX stieg um 2,1 Prozent auf 14.028 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gewann 2,5 Prozent auf 3.703. Damit erholte sich der Markt zum Wochenschluss in einer technischen Gegenbewegung. Stützend wirkten Aussagen von Fed-Präsident Jerome Powell. Er räumte ein, dass die geldpolitische Straffung möglicherweise nicht so reibungslos vonstatten gehen werde, wie es die Zentralbank gerne hätte. "Aber das könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass die Fed die Zinsen nicht einfach ohne Rücksicht auf mögliche wirtschaftliche Schäden anheben wird", so CMC.

Berichtssaison geht zu Ende 

Die Berichtssaison im DAX zum ersten Quartal neigte sich dem Ende entgegen und die Deutsche Telekom sorgte für einen positiven Ausklang. Der operative Gewinn auf Basis des bereinigten operativen Ergebnisses nach Leasing kletterte um 6,8 Prozent auf 9,873 Milliarden - verglichen mit einer Konsensprognose von 9,548 Milliarden. Außerdem erhöhten die Bonner die Prognose. Der Kurs schloss 2,1 Prozent höher.

Freenet gewannen 1,6 Prozent. Die Analysten von Jefferies strichen die Entwicklung des operativen Ergebnisses heraus. Es übertraf trotz rückläufiger Umsätze im ersten Quartal die Gewinnerwartung um 5 Prozent. Dies sei auf Kosteneffizienz wie auch geringere Forderungsausfälle zurückzuführen. Sowohl der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr als auch das mittelfristige operative Gewinnziel, das deutlich über den Konsenswerten liege, seien bekräftigt worden, so die Analysten.

Carl Zeiss Meditec legten nach Vorlage der Quartalszahlen 5,4 Prozent zu. Während der Umsatz wie erwartet stark gestiegen sei, habe die Ertragsseite positiv überrascht, hieß es im Handel. Aumann machten nach der Zahlenvorlage einen Satz um 4,6 Prozent nach oben. Vitesco legten nach Aussagen zum Ausblick um 7,6 Prozent zu.

Die Ankündigung eines neuen Aktienrückkaufprogramms half Bilfinger auf die Sprünge. Die Aktie schloss 6,9 Prozent fester. Wie das Unternehmen mitteilte, will es ab dem 1. Juli eigene Aktien im Wert von bis zu 100 Millionen Euro zurückkaufen.

Nicht irritieren lassen sollten sich Marktteilnehmer von einigen deutlichen Minuszeichen bei den Kursen, denn sie waren auf die Dividendenabschläge zurückzuführen: Am Freitag schütteten allein im DAX Adidas, Eon, Fresenius Medical Care, Heidelbergcement und VW ihre Gewinnbeteiligungen an die Aktionäre aus, dazu im TecDAX Nemetschek.

Um 13,6 Prozent nach unten ging es für die Aktie des belgischen Biotechnikunternehmens UCB. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das Präparat Bimekizumab gegen Schuppenflechte zunächst abgelehnt.

Fortum und Uniper mögliche Profiteure des Energiesicherungsgesetzes 

Auffallend fest notierten die Aktien von Fortum (+11,1%) und Uniper (+10,7%). Für die Analysten der UBS gelten die beiden Energiekonzerne als potenzielle Profiteure des zu reformierenden Energiesicherungsgesetzes in Deutschland. Dabei verwiesen die Analysten auf Aussagen des Fortum-Managements, wonach der Entwurf zu enthalten scheine, dass bei einer Umstellung des Energiesystems in Folge einer Gasbeschränkung die Lieferanten nicht verpflichtet seien, vertraglich vereinbarte Preise einzuhalten.

Zwar würden Einzelheiten noch ausgearbeitet, doch scheine die Bundesregierung Maßnahmen zu ergreifen, die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit für die betroffenen Unternehmen zu gewährleisten. Wenn das neue Gesetz derart ausgestaltet auf den Weg gebracht würde, wäre dies sehr positiv für Fortum und Uniper.

=== 
Index         Schluss- Entwicklung Entwicklung  Entwicklung 
             stand   absolut     in %     seit 
                              Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50     3.703,42    +89,99    +2,5%    -13,8% 
Stoxx-50        3.605,06    +74,47    +2,1%     -5,6% 
Stoxx-600        433,48    +9,08    +2,1%    -11,1% 
XETRA-DAX       14.027,93   +288,29    +2,1%    -11,7% 
FTSE-100 London    7.418,15   +184,81    +2,6%     -2,0% 
CAC-40 Paris      6.362,68   +156,42    +2,5%    -11,1% 
AEX Amsterdam      694,13    +19,04    +2,8%    -13,0% 
ATHEX-20 Athen     2.080,18    +48,19    +2,4%     -2,9% 
BEL-20 Brüssel     3.944,56    +14,35    +0,4%     -8,5% 
BUX Budapest     41.255,70   +1255,49    +3,1%    -18,7% 
OMXH-25 Helsinki    4.746,70    +94,34    +2,0%    -16,5% 
ISE NAT. 30 Istanbul  2.681,97    +20,44    +0,8%    +32,4% 
OMXC-20 Kopenhagen     0,00     0,00     0,0%    -13,3% 
PSI 20 Lissabon    5.655,29    +49,83    +0,9%     +2,4% 
IBEX-35 Madrid     8.338,10   +137,70    +1,7%     -4,3% 
FTSE-MIB Mailand   24.048,29   +482,06    +2,0%    -13,8% 
RTS Moskau       1.132,23    -7,82    -0,7%    -29,1% 
OBX Oslo        1.109,57    +24,86    +2,3%     +3,8% 
PX Prag        1.296,91    +17,42    +1,4%     -9,1% 
OMXS-30 Stockholm   2.011,33    +37,86    +1,9%    -16,9% 
WIG-20 Warschau    1.765,63    +74,01    +4,4%    -22,1% 
ATX Wien        3.099,87    +66,77    +2,2%    -20,9% 
SMI Zürich      11.650,42   +144,29    +1,3%     -9,5% 
 
Rentenmarkt       zuletzt        absolut  +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite    0,95         +0,11   +1,13 
US-Zehnjahresrendite    2,92         +0,07   +1,41 
 
DEVISEN         zuletzt   +/- %  Fr, 8:50 Do, 17:32  % YTD 
EUR/USD          1,0413   +0,3%   1,0404   1,0409  -8,4% 
EUR/JPY          134,66   +1,0%   133,86   133,39  +2,9% 
EUR/CHF          1,0430   +0,2%   1,0424   1,0392  +0,5% 
EUR/GBP          0,8504   -0,1%   0,8513   0,8511  +1,2% 
USD/JPY          129,32   +0,7%   128,64   128,15 +12,3% 
GBP/USD          1,2245   +0,4%   1,2223   1,2231  -9,5% 
USD/CNH (Offshore)    6,7998   -0,4%   6,8245   6,8123  +7,0% 
Bitcoin 
BTC/USD        30.453,72   +7,4%  30.284,44 29.096,86 -34,1% 
 
ROHÖL          zuletzt VT-Settl.    +/- %  +/- USD  % YTD 
WTI/Nymex         110,09   106,13    +3,7%    3,96 +50,1% 
Brent/ICE         110,98   107,45    +3,3%    3,53 +46,1% 
 
METALLE         zuletzt   Vortag    +/- %  +/- USD  % YTD 
Gold (Spot)       1.810,34  1.822,00    -0,6%   -11,67  -1,1% 
Silber (Spot)       21,03   20,69    +1,6%   +0,34  -9,8% 
Platin (Spot)       944,00   948,21    -0,4%   -4,21  -2,7% 
Kupfer-Future        4,12    4,10    +0,6%   +0,02  -7,4% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

May 13, 2022 12:14 ET (16:14 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2022 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.