Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 07.02.2023 Börsentäglich über 12.000 News von 679 internationalen Medien
Tatsächlich Wiederholung des 7.000-Prozent-Erfolgs?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: A3D5YM ISIN: CA30330R1082 Ticker-Symbol: X42 
Tradegate
06.02.23
21:40 Uhr
0,225 Euro
+0,012
+5,53 %
Branche
Rohstoffe
Aktienmarkt
Sonstige
1-Jahres-Chart
F3 URANIUM CORP Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
F3 URANIUM CORP 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
0,2040,22208:43
0,2020,22208:09
Smallcap.report
746 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Die Verkäufer sind alle raus: Fokus wieder auf Strathmore - Die Verkäufer sind raus: Darum ist das so wichtig!

Anzeige / Werbung

Am 6. Dezember lief ein Großteil der noch ausstehenden Warrants bei Strathmore Plus aus. Das bedeutet zum Einen neue Einnahmen für das Unternehmen. Aber auch, dass die meisten großen Verkäufer jetzt erst einmal raus sind

Ich hatte Euch ja schon im Oktober über Strathmore Plus berichtet. Die kleine Uran-Aktie mit ihren Uran-Liegenschaften in Wyoming macht schon seit einiger Zeit von sich reden und gefällt mir vor allem auf Grund der Tatsache, dass es sich hier wirklich um einen Micro Cap handelt, der in einem Bereich aktiv ist, für den ich in den kommenden 2-3 Jahren enormes Wachstum sehe.

Hier findest Du mein Video mit der Erstvorstellung zu Strathmore Plus:


Strathmore ist dann auf meinem Kanal etwas in den Hintergrund geraten, weil das Schwesterunternehmen Fission 3.0 Ende November mit extrem starken News aufwartete und damit den anderen Uran-Deals erst einmal die Show stahl. Fission 3.0 hat heute übrigens noch eine weitere Monster-News herausgebracht und eine Bought Deal Privatplatzierung verkündet, bei der alle Stücke bereits vorab verkauft waren und das zu einem Premium von 45% auf den Marktpreis.

Das muß man sich mal vorstellen: Da haben Investoren bei einer Privatplatzierung 45% mehr bezahlt als den Preis, den man aktuell an der Börse bezahlen würde. Natürlich, weil man niemals so viele Stücke kaufen könnte, ohne den aktuellen Kurs signativ nach oben zu drücken. Aber auch weil bei solchen Private Placements natürlich noch Warrants mit ausgegeben werden.

Hier kannst du die News von Fission 3.0 nachlesen:



Und genau um diese Warrants geht es auch gerade bei Strathmore.

Aus einem älteren Private Placement bei Strathmore gab es nämlich auch noch Warrants, die am Montag ausgelaufen sind. D.h. jeder, der noch einen Warrant hatte, mußte bis Montag den Ausübungspreis von CAD$ 0,20 auf den Tisch legen, und bekam dafür eine Aktie von Strathmore.

Das lohnt sich natürlich nur, wenn die Aktie zum Stichtag bei über CAD$ 0,20 steht, sonst würde man draufzahlen. Üblicherweise gehen die kleineren Aktien unmittelbar nach dem Auslaufen von Warrants nach oben, weil die Ausübung von Warrants oftmals mit Verkäufen einhergeht.

Denn viele Anleger haben möglicherweise gerade nicht genügend Cash, um diese 20 Cent zu zahlen und verkaufen dann aus ihrem Bestand ein paar Aktien, um mit dem Geld anschließend die Warrants auszuüben und die neuen Aktien in ihr Depot zu übertragen.

Genau dieser Vorgang ist jetzt abgeschlossen, weshalb ich davon ausgehe, dass jetzt erstmal keine großen Verkäufe mehr kommen und ab sofort selbst der kleinste Newsflow sofort zu steigenden Preisen führen wird.

Warum die Aktie außerdem meiner Meinung nach steigen wird, erfährst Du auch in meinem neuen Video auf meinem Youtube-Kanal:



Spannend ist für Strathmore natürlich, dass so eine Ausübung von Warrants auch dem Unternehmen noch einmal einen ordentlichen Batzen Geld auf das Konto bringt. Im Fall von Strathmore konnte man jetzt nochmal rund 2 Mio. kanadische Dollar einsammeln, die für das laufende Bohrprogramm genutzt werden können.

Dass das Unternehmen jetzt über 2 Mio. auf dem Konto liegen hat, und dennoch nur zu einer Market Cap von rund 10 Mio. bewertet wird, ist für mich ein weiterer Grund, warum die Aktie noch immer viel zu billig ist.

Noch einmal ein paar Fakten zu Strathmore Plus

Wie ich bereits berichtet habe, ist Strathmore Plus die Schwesterfirme von Fission 3.0, und wurde genau wie dieses Unternehmen von Dev Randhawa gegründet.

Dev hatte in der Vergangenheit seine Finger schon bei zahlreichen Uran-Unternehmen mit im Spiel und ist auch Mitgründer bei Strathmore Minerals, sowie Fission Uranium, beides mittlerweile Milliardenkonzerne.

Nicht ohne Grund gilt der Kanadier als Mister Uranium und geradezu als Koryphäe im Uransektor.

Noch immer ist Strathmore deutlich günstiger bewertet als Fission 3.0. Während Strathmore bei knapp 10 Mio. kanadischen Dollar handelt, liegt die Bewertung von Fission nach den Sensationsnews der letzten Wochen mittlerweile bei 60 Mio. Strathmore ist also noch immer ein richtiges Micro Cap.

Dennoch ist die Entwicklung die Fission 3.0 gerade erfahren hat bei Strathmore Plus durchaus auch möglich. Denn die drei Liegenschaften von Strathmore liegen im Urangürtel Wyomings, wo in den letzten Jahren immer wieder sensationell hochgradige Uranfunde vermeldet wurden.



Strathmore ist für mich ein absoluter Geheimtipp


Was für mich besonders für ein Durchstarten der Strathmore Aktie spricht, sind die zahlreichen Parallelen zu Fission 3.0, die bei Strathmore teilweise noch deutlicher zum Vorschein kommen:

1. Eine enge Aktienstruktur

Strathmore hat insgesamt nur wenige Millionen Aktien ausgegeben, während bei Fission vor dem angesprochen Financing bereits 300 Mio. Shares im Umlauf sind. Je enger die Aktienstruktur, desto mehr reagiert die Aktie auf positive News.

2. Wyoming ist noch spannender als das Athabasca Basin in Kanada

Was wenige wissen: Außerhalb Russlands und Kasachstans stammt ein Großteil des weltweit verwendeten Urans aus Wyoming. Der US-Bundesstaat gehört damit zu den wichtigsten Orten für Uran überhaupt.

Innerhalb der USA stammten bspw. 78% des genutzten Urans aus Wyoming und über die letzten 70 Jahre wurden im "Cowboy State" auf den "Great Plains" über 250 Mio. Pfund Uran abgebaut.

Was aber gerade aktuell noch viel wichtiger ist: Die USA machen sich so schnell es geht unabhängiger von Uranimporten aus Russland und nehmen gerade viel Geld in die Hand um die lokalen Player zu fördern!

3. Geringe Kosten

Auf den Great Plains sind die Bohr- und Förderkosten deutlich geringer als im schwerer zugänglichen Athabasca Basin in Sasketchwan in Kanada.

Um also die Vorkommen zu Erkunden, muß Strathmore Plus im Vergleich viel weniger Kapital einsetzen als Fission 3.0 dies bspw. in Kanada macht.

4. Bei Night Owl wurde bereits Uran abgebaut

In der Night Owl Mine von Strathmore wurde bereits in den 50er und 60er Jahren Uran abgebaut, insgesamt rund 93 Tonnen. Erst als die Uranpreise stark fielen, wurde die Mine auf Eis gelegt.

Aber auch damals wurde lediglich an der Oberfläche gekratzt. In den tieferen Schichten haben erste Bohrungen bereits deutliche Uran-Vorkommen angezeigt, die momentan näher untersucht werden.

Im Vergleich: während die durchschnittlichen Uran-Deposits in Wyoming einen Uran-Gehalt von 0,22% U3O8 haben, bestätigen erste Ergebnisse bei Night Owl einen Gehalt von 0,38%.

Und jetzt kommts: die historischen Daten aus den 50er Jahren deuten an, dass sogar Uran-Gehalte von bis zu 1,00% vorgelegen haben. Würde sich dies bestätigen, würde die Kursexplosion bei Fission 3.0 in den letzten Wochen auch bei Strathmore Plus ganz schnell Realität werden.



Die Handbremse ist gelöst


Dank den ausgelaufenen Warrants ist die Preisbremse bei Strathmore Plus in meinen Augen nun endlich gelöst. Von dieser Seite aus stehen nun alle Vorzeichen auf Kursanstieg.

Hinzu kommt aber auch der Gesamtmarkt. Dort bin ich nach wie vor bullish und nach allem was ich hier in Asien so gesehen habe, stehen wir bei Uran noch ganz am Anfang einer Entwicklung die mit 2007 mehr als vergleichbar ist.

Das durch das Einlösen der Warrants eingenommen Geld dürfte die Arbeiten von Strathmore in Wyoming nun noch einmal beschleunigen und für einen starken Newsflow in den nächsten Wochen sorgen. Die Aktie dürfte bei diesen Voraussetzungen extrem leicht auf positive Meldungen anschlagen.

Ich sehe in Strathmore mittlerweile noch mehr als im Oktober einen Multibagger und gehe davon aus, dass eine Bewertung zwischen 70 und 80 Mio. Dollar durchaus realistisch ist. Wir reden also von einer Verachtfachung des aktuellen Kurses.



Fission 3.0 erstmal verpasst? Strathmore ist die nächste Chance


Wer die starke Entwicklung bei Fission 3.0 verpasst hat, sollte bei Strathmore noch immer auf seine Kosten kommen. Diejenigen, die bei Fission übrigens direkt nach meiner Erstvorstellung eingestiegen sind, haben immer noch mehr als 50% Plus gemacht!

Uran wird auch in den kommenden Monaten weiterhin die Schlagzeilen an der Börse bestimmen. Je kälter der Winter wird, desto mehr wird in der nördlichen Hemisphäre über einen weiteren Ausbau der Kernenergier diskutiert werden - auch, und besonders sogar in Deutschland.

Und für diejenigen, die sich nicht zwischen Fission 3.0 und Strathmore entscheiden können: Eine Positionierung bei beiden Aktien ist sogar aus Tradingaspekten die dominante Strategie, zumindest wenn man so wie ich fest an einer starke Entwicklung bei Uran in den kommenden Monaten glaubt.

Abonniert bitte unbedingt meinen Youtube-Kanal, um immer auf dem Laufenden zu bleiben! Und vergesst nicht, meine Videos zu kommentieren oder einen Like dazulassen!



Viel Spass beim Traden,

Euer Wieland




Weitere meiner Beiträge zu Lifestyle und Trading findest Du unter www.smallcap.report

Vergiss nicht, Dich auf der Website für den Breakout Club zu registrieren!

Der Smallcap.report und der Breakout Club sind Angebote der:
Dot.news Finanzmedien Ltd.
Flat 285 - 61 Praed Street
London W21NS
Vereinigtes Königreich.




Disclaimer

Wichtige Informationen und Pflichtmitteilungen gemäß §86 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie gemäß Finanzanlageverordnung (FinAnV)

Hinweis zu bestehenden Interessenkonflikten:

Der Ersteller dieser Publikation sowie mit ihm verbundene Personen halten Aktien an der empfohlenen Gesellschaft. Außerdem erfolgen für die Erstellung dieser Empfehlung finanzielle Zuwendungen an den Herausgeber und die Redakteure. Der Herausgeber und mit ihm verbundene Personen stellen ausdrücklich klar, dass sie beabsichtigen, im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt der Empfehlung, Verkaufsaufträge in der entsprechenden Aktie auszuführen.


Wichtige Hinweise zur Erstellung dieser Veröffentlichung:

Diese Veröffentlichung enthält sowohl Tatsachen und Fakten zu den besprochenen Unternehmen, als auch rein subjektive Werturteile, Interpretationen, Schätzungen, Hochrechnungen, Vorhersagen und Preisziele. Diese versuchen wir, möglichst transparent voneinander abzugrenzen, um irreführende Angaben zu vermeiden. Alle unsere Studien stellen grundsätzlich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten da. Konsultieren Sie vor etwaigen Anlageentscheidungen bitte unbedingt in Deutschland oder anderen Ländern gesetzlich zugelassene Berater bei Banken und Finanzdienstleistern. Die wesentlichen Grundlagen und Maßstäbe unserer Werturteile und Bewertungen, der besprochenen Aktien, basieren auf folgender Vorgehensweise:
- Beurteilung und Bewertung von Unternehmen nach herkömmlichen Bewertungsmethoden (grundlegender Bewertungsansatz)
- Einschätzung des Potentials der zukünftigen Unternehmensentwicklung (Wachstumsansatz) und Hochrechnung auf das entsprechende Bewertungspotential (Kurs-Potential-Analyse) sowie einer möglichen Unternehmens-Aktien-Bewertung aufgrund potentieller Gewinnerwartungen (KGV-Hochrechnung)
- Einschätzung des von uns erwarteten Best-Case-Szenarios im absoluten Erfolgsfall des Unternehmens (Blue-Sky-Potential-Ansatz)
- Effekt der von uns erwarteten, gesteigerten Bekanntheit der empfohlenen Aktie auf den Aktienkurs durch einen starken Anstieg der Nachfrage am Markt (insbesondere maßgeblich bei marktengen oder neu bzw. erstmals empfohlenen Aktien) aufgrund der von uns oder Dritten veröffentlichten Publikationen (meistens Kaufempfehlungen), (Multiplikator- / Momentum-Effekt, Hype), dadurch überproportional steigende Rendite/Aktienkurs bei entsprechend steigendem Risiko
- Technische Analyse des Aktienkurses gemäß gängiger Analyse-Methoden, meist zur Voraussage von Kurs-Signalen (Kauf- oder Verkaufssignal, Ausbruch der Aktie, Festlegung von Kurszielen, Unterstützungs- oder Widerstandsbereichen, erwarteten Mindestbewegungen oder Mindest-Gegenbewegungen, Voraussage von Signalpunkten (wenn-dann), etc.), größtenteils auf der erwarteten Massenpsychologie aufbauend. (technischer Ansatz).

Herkömmliche Bewertungsansätze sind bei jungen oder noch umsatzlosen Unternehmen oft schlecht sinnvoll anwendbar. Daher stützen wir uns bei der Bewertung von solchen Unternehmen tendenziell auf die von uns errechnete Potential-Analyse, sowie die Einschätzung der Nachfrage nach solchen Aktien am Kapitalmarkt. Letztendlich entscheidet der Markt über den Aktienkurs eines Unternehmens. Entsteht durch umfangreiche Empfehlungen einer Aktie, eine exzessive Nachfrage nach dieser, ist es möglich, dass der Aktienkurs bei einem hohen Handelsvolumen überdurchschnittlich steigt. Dies führt zwar zu extremen Gewinnmöglichkeit, erhöht jedoch entsprechend das Risiko einer Blasenbildung mit entsprechendem Kursrückgang. Durch die gesteigerte Volatilität der Aktie in solchen Situationen ergeben sich überdurchschnittliche Gewinn- und Verlust-Möglichkeiten bis hin zum Totalverlust, sowohl in beide Handelsrichtungen, als auch bei wiederkehrenden Gegenbewegungen. Auch solche Marktentwicklungen sind ein wichtiger Teil unserer Handelsempfehlungen und Bewertungsansätze. Diese Publikation befasst sich ausschließlich mit überdurchschnittlich volatilen Werten mit hohem Gewinn- und auch Verlustpotential.

Hinweis zu Informationsquellen:

Die Zuverlässigkeit von Informationsquellen wird von uns vor deren Verwendung ausführlich geprüft und von uns entsprechend ihrer Glaubwürdigkeit und Bedeutung subjektiv bewertet. Dabei entscheiden wir nach eigenen Maßstäben, welche Quellen wir für relevant, zu konservativ oder zu optimistisch halten. Letztendlich legen wir unsere Empfehlungen aufgrund unserer persönlichen Einschätzungen fest. Bei der Informationsbeschaffung greifen wir auf zahlreiche öffentlich zugängliche Quellen zurück wie z.B. Pressemitteilungen, Ad-Hoc-Mitteilungen, Unternehmensmeldungen, Firmenpräsentationen, Publikationen und Artikeln zum besprochenen Unternehmen, gängige Finanzmedien im In- und Ausland sowie auf Unternehmens- oder Branchen-Analysen Dritter. In unseren Publikationen werden ausschließlich öffentlich verfügbare Informationen und Quellen, sowie vom Unternehmen selbst verbreitete Informationen verwendet.

Hinweis zur Haftung:

Die Dot.news Finanzmedien Ltd. und die jeweiligen Redakteure übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Fehler, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Gesprächen und Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren könnte, wird kategorisch ausgeschlossen. Des weiteren kommt auch keine vertragliche Beziehung zwischen der Dot.news Finanzmedien Ltd. und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Bei den Besprechungen von Unternehmen auf unserer Webseite handelt es sich nicht um Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen bzw. Anlageempfehlungen.

Mit Blick auf ein Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass Webseiten durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Die Dot.news Finanzmedien Ltd. distanziert sich daher ausdrücklich und vollumfänglich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Webseite und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.

Hinweis zum Datenschutz:

Die Dot.news Finanzmedien Ltd. gibt ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung bitten wir Sie, unsere Datenschutzerklärung gründlich zu lesen.

Hinweis zur geographischen Eingrenzung des Angebots:

Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung, wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet. Diese Einschränkung gilt für alle im Ausland lebenden natürlichen und juristischen Personen oder Personengruppen, insbesondere Staatsbürgern der USA, Kanadas, Australiens oder Großbritanniens. Die Informationen auf dieser Webseite dürfen weder direkt noch indirekt in die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada oder an Personen und Personengruppen, die ihren Wohnsitz in Kanada, USA, Australien oder in Großbritannien haben, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder dort verteilt werden.

Hinweis zur Handhabe der internen Organisationspflichten:

Aufgrund der geringen Unternehmensgröße des Herausgebers, ist eine interne Kontrolle der Compliance-Prozesse der an dieser Publikation mitwirkenden Mitarbeiter und sonstigen Beteiligten überschaubar.

Hinweis zum Urheberrecht:

Die auf der Smallcap.report-Webseite und auf angeschlossenen Medien (z.B. E-Mail, Twitter, Facebook) veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt. Links zur Website des Anbieters sind jederzeit willkommen und bedürfen keiner Zustimmung durch den Anbieter der Website. Fotos und Bilder auf der Webseite dürfen nicht geteilt werden, insofern der Veröffentlicher nicht selbst die Erstrechte bei Fotolia erworben hat. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig. Sollten Sie etwaige Verstöße bemerken, bitten wir Sie uns darauf hinzuweisen. Beachten Sie bitte: Der Inhalt unserer Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook ist ausschließlich für den oder die bezeichneten Adressaten bestimmt. Wenn Sie nicht der Adressat dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook oder dessen gesetzlicher Vertreter sein sollten, beachten Sie bitte, dass jede Form der Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook unzulässig ist. Verfälschungen des ursprünglichen Inhalts dieser Nachricht bei der Datenübertragung können grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden.

Die Dot.news Finanzmedien Ltd. hat ihre Tätigkeit gemäß § 86 WpHG bei der BaFin angezeigt.

Enthaltene Werte: CA13321L1085,CA13708P2017,189388994,CA3381242096,CA86308P1027

Disclaimer:
Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. ABC New Media hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ABC New Media und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ABC New Media an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ABC New Media und deren Mitarbeiter wider. (Ausführlicher Disclaimer)
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.