Anzeige
Mehr »
Login
Mittwoch, 29.05.2024 Börsentäglich über 12.000 News von 690 internationalen Medien
Künstliche Intelligenz lässt die Nachfrage explodieren - so profitieren Anleger
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: A3C9S4 | ISIN: CA92859G2027 | Ticker-Symbol: 0G3
Tradegate
29.05.24
08:18 Uhr
1,698 Euro
+0,016
+0,95 %
Branche
Rohstoffe
Aktienmarkt
Sonstige
1-Jahres-Chart
VIZSLA SILVER CORP Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
VIZSLA SILVER CORP 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
1,6521,69808:29
1,6521,69608:19
Jörg Schulte
562 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Stagnation?: Wochenrückblick KW 10-2024 - Wie gewonnen, so zerronnen?!

Anzeige / Werbung

Vergangene Handelswoche erreichten die Märkte fast unisono neue Rekordhochs, weiterhin getrieben von der künstlichen Intelligenz. Am Freitag allerdings gab es eine kalte Dusche!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die positive Dynamik der Märkte bis Freitagnachmittag wurde durch die Erwartungen an Zinssenkungen auf beiden Seiten des Atlantiks im Juni befeuert. Jerome Powell unterstützte zunächst dieses Szenario in seinen Reden vor dem Kongress, bevor Christine Lagarde nachzog, und ihre Wachstums- und Inflationsprognosen für die Eurozone im Jahr 2024 senkte.

Jerome Powell sagte in seiner Anhörung vor dem US-Kongress, es sei wichtig, nichts zu überstürzen, während man sich der Risiken einer übermäßig restriktiven Politik für die Gesundheit der US-Wirtschaft bewusst sei. Kurz gesagt, ließ er die Tür für eine erste Zinssenkung im Juni offen. Indes zeigte sich die Beschäftigung weiterhin widerstandsfähig. Die USA schufen im Februar 275.000 außerlandwirtschaftliche Arbeitsplätze, gegenüber den erwarteten 200.000. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,90 % dennoch leicht über den erwarteten 3,70 %.

Quelle: Wallstreet Online.de

Entsprechend blieb die Risikoaversion der Investoren hoch, bis Freitagnachmittag Ernüchterung eintrat. Gegen etwa 16:30 Uhr MEZ setzten bemerkenswerten Gewinnmitnahmen ein. Diese drückten beispielsweise den amerikanischen Technologieindex Nasdaq100 im Tief um rund 420 Punkte runter, ein Minus von rund 2,3 % stand zu Buche. Zum Handelsschluss konnte das Minus zwar wieder verkleinert und die 18.000 Punkte Marke zurückerobert werden, allerdings sieht es von Investorenseite nach einem solchen "Intraday Reversal' so aus, als wären die Märkte zunächst angezählt.

Außerhalb der USA blieb China einmal mehr ambivalent: Die von den Behörden für 2024 festgelegten Zielesind ehrgeizig, aber der Markt hat Schwierigkeiten zu erkennen, wie sie erreicht werden können. Es sei denn, Peking leitet vielversprechendere verständlichere Maßnahmen ein. In Europa hat die EZB die Zinssätze unverändert gelassen und wird voraussichtlich im Juni mit Zinssenkungen beginnen.

Nach KI machen jetzt Rohstoffe wieder Spaß!

In Bezug auf Metalle deuten Chinas Wirtschaftsdaten eine relativ robuste Nachfrage an, was auf eine Verbesserung der industriellen Entwicklung hinweist. Die Metallpreise reagierten positiv: Eine Tonne Kupfer kostet derzeit rund 8.600,- USD, während Aluminium auf rund 2.250,- ansteigt und Zink auf rund 2.530,- USD klettert.

Die Stars dieser Tage waren aber unter den Edelmetallen zu finden. Hierbei handelt es sich natürlich in erster Linie um Gold und Silber! Gold verzeichnete in der dritten aufeinanderfolgenden Woche Kursgewinne und kletterte auf 2.178,- USD je Feinunze! Allein in der vergangenen Woche legte das Edelmetall nochmal rund 4,6 % an Wert zu.

Der Silberpreis notiert nach seinem rund 5 % Wochenanstieg mit rund 24,30 wieder über der psychologischen Marke von 24,- USD. Die Hoffnung auf niedrigere Zinsen hilft den Edelmetallen deutlich.

Ausblick:

Alles in allem rückt der Zeitpunkt für die ersten Zinssenkungen der Fed und der EZB näher. Solange diese Aussage relevant bleibt, haben die Anleger scheinbar wenig Grund zur Sorge, außer vielleicht, dass schon einige Aktien, gerade die KI-Aktien überhitzt sind und einer Korrektur bedürfen. In der kommenden Wochegibt es wieder eine Reihe von US-Statistiken, darunter Inflationsdaten und Produzentenpreise für Februar sowie Verbraucherindikatoren wie die Einzelhandelsumsätze und das Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan.

Die Flut von Quartalsberichten lässt spürbar nach, aber noch immer sind die ein oder anderen interessanten Unternehmen dabei. Diese Woche zum Beispiel: Adobe, Williams-Sonoma und On Holding.

In der vergangenen Woche, im Einklang mit den steigenden Preisen, haben wir wieder einige interessante Unternehmensnachrichten präsentieren können, die gerade unter diesen guten Marktbedingungen besondere Beachtung finden sollten. Im folgenden Wochenrückblick können Sie diese gerne nachlesen.

Es wird wieder entdeckt…

Silber: Eine unterschätzte Wunderwaffe für Anleger und zukünftiges Glanzlicht der Finanzmärkte

Klein im Vergleich zu seinem prächtigen Bruder Gold, dennoch von einem Glanz, der die Herzen der Investoren erobert. Der Silbermarkt, hier werden Träume wahr, für diejenigen, die nach Sicherheit und Potenzial streben.

Lesen Sie mehr

+++ KEIN HALTEN MEHR... +++

Warum der Goldpreis durch die Decke schießt und ein Ende noch längst nicht in Sicht ist!

Ein Allzeithoch nach dem anderen - der Goldpreis kennt derzeit nur eine Richtung: nach oben! Doch was steckt hinter diesem Höhenflug, und wie weit kann es noch gehen?

Lesen Sie mehr

Potash-Boom…

Die globale Nachfrage explodiert - Milliardengeschäfte warten auf clevere Investoren!

Die Nachfrage nach Kalidünger steigt unaufhaltsam, angetrieben durch das Wachstum der Weltbevölkerung. Bis 2030 wird erwartet, dass die Kalidünger-Nachfrage auf etwa 90 Millionen Tonnen steigt.

Lesen Sie mehr

+++ Goldige Aussichten... +++

Experten prognostizieren Preisexplosion bei Gold! Zentralbanken weiter im Kaufrausch - Dollar in Gefahr?!

Goldpreis auf dem Weg zu 3.000,- US-Dollar pro Unze? Wenn es den Analysten von Citi nach geht, ja! Denn immer mehr rückt das glänzende Edelmetall in das Rampenlicht der Anleger.

Lesen Sie mehr

Start einer MEGA-Rallye….

Explodiert nach dem Goldpreis-Ausbruch jetzt auch Silber? Die Chancen dafür stehen mehr als nur gut!

Nach einem volatilen Jahr 2023 stellt sich jetzt die Frage: Ist nach dem gestrigen Goldpreis-Ausbruch der Moment gekommen, in dem auch Silber endlich über die begehrte 30-US-Dollar-Marke ausbrechen wird?

Lesen Sie mehr

Viele Grüße und ein glückliches Händchen beim Handeln,

Ihr

Jörg Schulte

Bildquellen: die jeweiligen Unternehmen, tradingeconomics.com, WallstreetOnline.de, stock.adobe.com, Intro Bild: stock.adobe.com, Quellen: Marketscreener.com und eigener Research

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research GmbH oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/

Enthaltene Werte: CA5777891006,CA36117T1003,CA2546771072,CA92859G2027,AU0000215642,CA60041F1018

Disclaimer:
Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. ABC New Media hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ABC New Media und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ABC New Media an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ABC New Media und deren Mitarbeiter wider. (Ausführlicher Disclaimer)
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.