Anzeige
Mehr »
Login
Freitag, 24.05.2024 Börsentäglich über 12.000 News von 688 internationalen Medien
InnoCan Pharma: Jetzt in die Doppel-Chance investieren?!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
396 Leser
Artikel bewerten:
(2)

XETRA-SCHLUSS/DAX steigt nach US-Daten einmal mehr auf Allzeithoch

DJ XETRA-SCHLUSS/DAX steigt nach US-Daten einmal mehr auf Allzeithoch

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ging es zur Wochenmitte nach oben. Die Berichtssaison brummt, allein fünf Unternehmen aus dem DAX legten ihre Quartalsergebnisse vor. Am Nachmittag lieferten die mit Spannung erwarteten Verbraucherpreise aus den USA den entscheidenden Impuls und schoben den DAX zwischenzeitlich auf ein neues Rekordhoch bei 18.893 Punkten. Der Anstieg der US-Verbraucherpreise fiel knapp unterhalb der Erwartung aus, zusammen mit leicht enttäuschenden Einzelhandelsumsätzen ist es ein Cocktail, der die US-Notenbanker eher zu Zinssenkungen tendieren lassen dürfte. Die Reaktion am Kapitalmarkt folgte der Regie, die Anleihen zogen in der Folge an, Gold legte leicht zu und der Dollar kam unter Druck, der Euro stieg auf 1,0863 Dollar. Der DAX beendete den Tag mit einem Plus von 0,8 Prozent bei 18.869 Punkten.

Fünf DAX-Unternehmen mit Zahlen 

Das Betriebsergebnis im ersten Quartal von Allianz (-0,8%) lag über dem Konsens, urteilte Jefferies. Allerdings sei das Schlagen der Erwartungen der Schaden-Kosten-Quote von niedriger Qualität gewesen.

Commerzbank legten um 5,1 Prozent zu. Für die Analysten der Deutschen Bank hat die Commerzbank trotz einer höher als erwarteten Belastung in Polen beim Gewinn leicht über den Prognosen abgeschnitten. Den Ausblick für den Zinsüberschuss 2024 hat die Commerzbank zudem um 200 Millionen Euro erhöht.

Der Energiekonzern RWE (+1,9%) hat im ersten Quartal deutlich weniger verdient als im Vorjahreszeitraum - Grund dafür sind gesunkene Energiepreise; die Markterwartungen übertraf RWE aber dennoch durchweg. Um 1,5 Prozent ging es für Eon nach oben. Entgegen den Prognosen steigerte der Versorger das bereinigte operative Ergebnis leicht. Die Versorger gelten wie die Immobilienwerte zudem als Gewinner fallender Zinsen, Vonovia legten um deutliche 6,7 Prozent zu.

Merck KGaA stiegen um 4,8 Prozent, nachdem das Pharma- und Technologieunternehmen im ersten Quartal trotz Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis besser abgeschnitten hat als am Markt erwartet.

Schott Pharma brachen um 14,7 Prozent ein. Im zweiten Quartal ging die Marge beim Hersteller von Verabreichungssystemen für injizierbare Medikamente stark zurück, zudem warnte das Unternehmen vor einer Belastung des Umsatzwachstums durch die geringere Nachfrage eines Großkunden nach Spritzen.

=== 
INDEX                  zuletzt +/- % +/- % YTD 
DAX                  18.869,36 +0,8%  +12,68% 
DAX-Future              18.980,00 +0,7%  +10,33% 
XDAX                 18.870,22 +0,5%  +12,54% 
MDAX                 27.445,46 +0,8%   +1,14% 
TecDAX                 3.462,26 +1,2%   +3,74% 
SDAX                 15.133,59 +0,3%   +8,40% 
zuletzt                +/- Ticks 
Bund-Future               131,74  +113 
YTD - bezogen auf Schlusskurs Vortag 
 
Index  Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag 
DAX      26     14   0     4.022,2    83,3  75,5 
MDAX     27     17   6      622,9    38,4  35,5 
TecDAX    23     6   1      787,1    20,7  19,7 
SDAX     45     19   6      182,4    13,1  10,0 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/ros

(END) Dow Jones Newswires

May 15, 2024 11:50 ET (15:50 GMT)

Copyright (c) 2024 Dow Jones & Company, Inc.

KI-Champions: 3 Top-Werte, die Ihr Portfolio revolutionieren
Fordern Sie jetzt den brandneuen kostenfreien Sonderreport an und erfahren Sie, wie Sie von den enormen Wachstumschancen im Bereich Künstliche Intelligenz profitieren können - 100 % kostenlos.
Hier klicken
© 2024 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.