Anzeige
Mehr »
Login
Freitag, 21.06.2024 Börsentäglich über 12.000 News von 685 internationalen Medien
Warum diese Aktie jetzt massiv durchstartet und wie Sie zu neuen Gratis-Aktien kommen…
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Clickout Media
12.069 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Game Over für den Krypto-Bullrun?

Anzeige / Werbung

Der Kryptomarkt ist tief rot gefärbt. Fast alle Kryptowährungen verzeichnen negative Zahlen. Bitcoin verlor 2,84% und fiel auf 67.580 Dollar, während Ethereum ein Minus von 3,5% auf 3.550 Dollar verzeichnete.

Die Psyche der Anleger wird strapaziert, die lange Seitwärtsbewegung führt bei vielen zu Verlusten. Besonders die Altcoins haben in den letzten Wochen massiv an Performance eingebüßt.

Krypto Übersicht, Quelle: www.coinmarketcap.com

Fetch.ai, ein im Herbst gehyptes KI-Projekt, hat seit seinem Höhepunkt im März bereits mehr als die Hälfte seines Wertes verloren. Zwischenzeitlich notierte der Coin bei 3,3 US-Dollar, mittlerweile steht er bei 1,6 US-Dollar. Bitcoin zeigt sich hier noch halbwegs stabil und hat seit seinem Allzeithoch nur rund 7% an Wert verloren.

Altcoinrally nicht erreicht

Analyst Miles Deutscher meint, dass sich der Kryptomarkt derzeit nicht in einem Altcoin-Bullrun befindet - nicht einmal annähernd. Anleger, die Schwierigkeiten mit diesem Zyklus haben, seien nicht allein. Er habe kürzlich die Daten analysiert und überraschende Wahrheiten über den aktuellen Markt enthüllt.

Auf den ersten Blick könne man meinen, dass die Stimmung im Kryptomarkt euphorisch sein sollte, da Bitcoin ($BTC) sich den Allzeithochs (ATHs) nähert, Meme-Coins explodieren und Prominente wieder Krypto bewerben. Die Realität sehe jedoch anders aus. Die meisten Privatanleger hielten keine großen Mengen an Bitcoin; sie seien in Altcoins investiert, die in diesem Zyklus erheblich unterperformt hätten.

https://x.com/milesdeutscher/status/1800190144374554728

Das Verhältnis von allen anderen Kryptowährungen zu Bitcoin, das die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptowährungen ohne die Top-10-Coins misst, liege nun niedriger als im Oktober 2023 (vor 8 Monaten). Dies zeichne ein klares Bild der aktuellen Marktsituation. Seit dem Fall von FTX hätten nur 8 Coins ihre vorherigen ATHs im Vergleich zu Bitcoin überschritten. Altcoins seien immer noch 70% von ihren vorherigen Höchstständen entfernt, während Bitcoin sich seinen ATHs nähere.

Miles habe auf X geschrieben, dass dieser Zyklus von einer Bitcoin-Narrative geleitet wurde. Die Narrative, die BTC zu ATHs verholfen habe, sei die Spot-ETF-Narrative und die starken entsprechenden Zuflüsse gewesen. Obwohl BTC und Altcoins miteinander verbunden seien, habe es noch keinen starken, breiteren Marktkatalysator wie bei BTC gegeben.

Seit Bitcoin seinen starken Anstieg von 27.000 Dollar im Oktober begann, hätten Altcoins keine nachhaltige Rallye erlebt. Die Altcoin-Marktphasen der letzten drei Quartale zeigten, dass dieser Zyklus von einer Bitcoin-Narrative geleitet wurde, angetrieben durch die Spot-ETF-Narrative und starke Zuflüsse.

Obwohl Bitcoin und Altcoins miteinander verknüpft seien, hätten Altcoins keinen spürbar breiteren Marktkatalysator wie Bitcoin gehabt. Spezifische Narrative wie Meme-Coins, KI und Real-World Assets (RWA) hätten überperformt, während große Altcoins zurückgeblieben seien. Anleger, die in diesen Sektoren nicht gut kapitalisiert waren, hätten wahrscheinlich FOMO und die starke Versuchung verspürt, ihr Portfolio neu zu gewichten.

Kommt der Bullrun noch?

Miles Deutscher erklärt weiter, dass Altcoins in beiden vorherigen Zyklen genau 546 Tage nach dem Halving ihren Höhepunkt erreicht hätten. Wenn dieser Zyklus dem gleichen Trend folgt, würde dies einen Altcoin-Höhepunkt im Oktober 2025 bedeuten.

Krypto Zyklen ohne Bitcoin, Quelle: www.x.com bzw. www.tradingview.com

Er fügt jedoch hinzu, dass er aufgrund verschiedener Faktoren, wie der Beschleunigung des Zyklus und makroökonomischer Einflüsse, denkt, dass der Höhepunkt früher erreicht wird. Er räumt auch ein, dass es zu simpel sei, nur zwei Datenpunkte zu betrachten. Trotzdem bleibt die Aussage bestehen, dass wir aus der Perspektive von Altcoins noch früh im Zyklus sind.

Während der ersten Hälfte des Zyklus sei es natürlich, dass Bitcoin die Führung übernehme. Dies sei sogar gesund für die Marktstruktur. Altcoins begännen in der Regel erst in den späteren Phasen des Zyklus, Bitcoin zu übertreffen.

Deutscher betont jedoch, dass dies nicht bedeute, dass alle Altcoins steigen werden. Verdünnung sei ein wichtiger Faktor, mehr als je zuvor, und daher sei die Auswahl der richtigen Vermögenswerte entscheidend. Man müsse in den richtigen Narrativen investiert sein, um eine Chance zu haben, in diesem Zyklus zu übertreffen.

Er zeigt Verständnis für diejenigen, die bisher Schwierigkeiten in diesem Zyklus hatten. Trotz dessen, was einige erfolgreiche Investoren in sozialen Medien behaupten, sei es dieses Jahr nicht einfach gewesen, Geld zu verdienen. Viele Altcoins hätten im Vergleich zu Bitcoin underperformed, und nur ausgewählte Narrative hätten übertroffen.

Abschließend rät Deutscher, in dieser Phase des Zyklus geduldig zu bleiben und Überzeugung zu bewahren. Man solle sich nicht vor dem Hauptereignis verunsichern lassen. Als gute Alternative zur Investition in Altcoins könnten ICOs, also Vorverkäufe, dienen. Diese bieten die Möglichkeit, jetzt günstige Token zu kaufen, die dann im Bullrun gelauncht werden. Einerseits profitiert man davon, dass diese in dieser unsicheren Zeit bereits günstig erworben werden können, und könnten dann in der Hochphase gehandelt werden.

Ein Beispiel im KI-Bereich ist WienerAI, ein Memecoin, der plant, eine KI-Trading-Bot-App herauszubringen. Diese Art von Projekten könnte Anlegern die Gelegenheit bieten, frühzeitig in innovative Technologien zu investieren und von deren potenziellem Wachstum im nächsten Bullrun zu profitieren.

Hier zu WienerAI.

Ausschnitt von der Website, Quelle: https://wienerdog.ai/de

WienerAI ist ein aufstrebender Meme-Coin, der die Welten von künstlicher Intelligenz und Hunde-Memes kombiniert. Dieser ERC-20-Token basiert auf der Ethereum-Blockchain und hat kürzlich seine Presale-Phase gestartet, die bereits über 5,3 Millionen US-Dollar eingebracht hat. Das Projekt nutzt die humorvolle Geschichte eines Wissenschaftlers, der versehentlich eine Wurst in die DNA eines KI-Hundes eingebaut hat, um die "mächtigste KI im Universum" zu erschaffen.

Der Token-Verkauf erfolgt in mehreren Phasen, wobei der Preis mit jeder Phase steigt. Dies ermutigt frühe Investoren, einzusteigen und von niedrigeren Einstiegspreisen zu profitieren. Die Gesamtzahl der $WAI-Token beträgt 69 Milliarden, von denen 30% in der Presale-Phase verkauft werden. Weitere 20% sind für Staking-Belohnungen und 20% für Community-Belohnungen reserviert, um das Engagement und die Beteiligung der Community zu fördern??.

WienerAI hat das Potenzial, sich als führender Meme-Coin zu etablieren, indem es die viralen Elemente von Hundememes, KI und humorvoller Präsentation kombiniert.

Hier in den WienerAI Token investieren und beim Launch mit günstigen Vorverkaufstoken dabei sein.

Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

KI-Champions: 3 Top-Werte, die Ihr Portfolio revolutionieren
Fordern Sie jetzt den brandneuen kostenfreien Sonderreport an und erfahren Sie, wie Sie von den enormen Wachstumschancen im Bereich Künstliche Intelligenz profitieren können - 100 % kostenlos.
Hier klicken
© 2024 Clickout Media
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.