Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 17.05.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 666 internationalen Medien
Breaking News: Cybeats zieht ersten dicken Fisch an Land!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Asset Standard
332 Leser
Artikel bewerten:
(2)

David Gorgone (Pictet): ESG - Der Geldmarktansatz

Oktober 2021 - Nachhaltige Anlagen müssen nicht auf eine langfristige Perspektive beschränkt sein. Auch Geldmarktfonds können den ESG-Ansatz verfolgen und den Investorinnen und Investoren helfen, ihre Anlagen nachhaltig zu gestalten.

Die Einbeziehung von ESG-Faktoren (Umwelt, soziale Verantwortung, Governance) zur Risikominderung und zur potenziellen Renditesteigerung ist bei Anleihen- und Aktienfonds zunehmend Usus. Allerdings ziehen Anlegerinnen und Anleger kaum in Erwägung, diesen Ansatz auf kurzfristige Anlagen wie Geldmarktfonds auszuweiten.

Auf den ersten Blick ist das auch verständlich. Die Risiken und Chancen, die mit Trends wie dem Klimawandel verbunden sind, sind naturgemäss langfristiger Natur. Daher ist ihre Relevanz für Investments mit Laufzeiten von 13 Monaten oder weniger nur schwer zu erkennen. Beschäftigt man sich jedoch näher mit der Materie, wird deutlich, wie wichtig ESG in diesem massgeblichen Bereich des Finanzmarktes ist.

Schauen wir uns zunächst an, welche Funktion Geldmarktfonds haben.

Geldmarktfonds sind als sichere, bargeldähnliche Kapitalanlagen konzipiert und dienen dazu, Risiken zu vermeiden. Zwar sind finanzielle Risiken die grössten Risiken, die an den Geldmärkten bestehen, aber nichtfinanzielle Risiken sind ebenfalls Teil der Kreditrisikoanalyse.

In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass Governance-Versäumnisse bei Emittenten von kurzfristigen Wertpapieren zu schweren Verlusten bei Geldmarktfonds geführt haben, weil deren Risikokontrollen versagt haben. Die Governance ist jedoch nicht das einzige nichtfinanzielle Risiko, dem Geldmarktfonds gegenüberstehen. Ratingagenturen beziehen zunehmend ökologische und soziale Aspekte explizit in ihre Analysen ein, und es hat sich gezeigt, dass Unternehmen mit besserem ESG-Profil tendenziell bessere Ratings haben.1 Wir selbst haben im Laufe der Zeit eine Reihe von Finanzunternehmen aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Unternehmensführung aktiv aus unserem Universum ausgeschlossen. Einige wurden anschliessend von Ratingagenturen herabgestuft.

Die Einhaltung der ESG-Grundsätze an den Geldmärkten mindert nicht nur das Risiko, sondern kann auch dazu beitragen, positive Veränderungen herbeizuführen.

Untersuchungen zeigen, dass die Kapitalkosten von Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeits- und Umweltthemen konzentrieren, im Allgemeinen niedriger sind als bei ihren Mitbewerbern.2 Indem Geldmarktfonds den Schwerpunkt auf Unternehmen mit starkem ESG-Profil legen und solche mit schwachen Merkmalen meiden, können sie aktiv an dem Wandel mitwirken und ihn mitgestalten.

Investorinnen und Investoren sind zunehmend der gleichen Ansicht. Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig die Anwendung von ESG-Grundsätzen in ihrem gesamten Portfolio ist, auch bei Investments mit kürzerer Laufzeit, die eine entscheidende Rolle bei der Finanzierung des Finanzsystems spielen.

Je stärker die Emittenten ESG-Aspekte berücksichtigen, desto sicherer sind auch ihre Wertpapiere, sodass Inhaberinnen und Inhaber von nachhaltig gemanagten Geldmarktfonds nicht auf Rendite, Diversifizierung und Liquidität ihrer Portfolios verzichten müssen. Mit anderen Worten: Geldmarktfonds können ihren Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft leisten, ohne dass sie ihre grundlegenden Merkmale dafür opfern müssen.

Natürlich gibt es Grenzen. Zumindest jetzt noch sind die Geldmärkte kein besonders üppiges Jagdrevier für Investments, mit denen direkt Nachhaltigkeit gefördert wird oder die das ESG-Label tragen, wie zum Beispiel Green Bonds oder Social Bonds. Aber das ändert sich gerade. Die Emission von ESG-gebundenen Commercial Papers nimmt langsam Fahrt auf, und auch auf dem Sekundärmarkt ergeben sich mehr Chancen, da sich die ersten Green Bonds ihrer Fälligkeit nähern und damit in den Zeithorizont der Geldmarktanlegerinnen und -anleger rücken. Ihre Zahl wird weiter wachsen.

Insgesamt sehen wir ESG als natürliche Ergänzung zu unserem konservativen Anlageprozess. Indem wir Anlagen ausschliessen, die unsere ESG-Kriterien nicht erfüllen, und dafür die Allokation in gut bewertete Emittenten aufstocken, konzentrieren wir uns weiterhin auf Liquidität und Diversifizierung, was unsere Geldmarktprodukte seit jeher auszeichnet.

Finden Sie hier den Originalartikel mit Grafiken.

Lesen Sie hier weitere Artikel von Pictet Asset Management.

[1] Attig N. et al, "Corporate Social Responsibility and Credit Ratings", Journal of Business Ethics [2] El Ghoul, S., et al. "Corporate Environmental Responsibility and the Cost of Capital: International Evidence", Journal of Business Ethics; "Corporate Environmental Engagement and Credit Risk", Bauer R. und Hann D., Universität Maastricht, ECCE Working Paper

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2021 Asset Standard
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.